IBM plant 100 Millionen Dollar-Investition in Linux-Support für Workplace

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

IBM setzt auf Linux und steckt Geld in den Support. Das Unternehmen plant bedeutende Erweiterungen rund um die Software IBM Workplace Software geplant.

Anlässlich der diesjährigen LinuxWorld in Boston kündigt der Technologiekonzern IBM gestern an, in den nächsten drei Jahren bis zu 100 Millionen Dollar für einen erweiterten Linux-Support und für neue Technologien im IBM Workplace Produktbereich bereitstellen zu wollen. Das Unternehmen reagiere nach eigenen Aussagen damit auf die große Nachfrage im Jahr 2004 nach seiner Collaboration Software auf der Linux-Plattform. Diese umfasst WebSphere Portal, Lotus Notes/Domino und IBM Workplace.

Ambuj Goyal, General Manager of Workplace, Portal and Collaborative Software bei IBM, erklärte: “IBM bietet Unternehmen Workplace Software auf Linux.” Damit könnten sie das Front-End ihrer Lösungen und zugleich die Vorteile der Linux-Plattform nutzen. (mk)
(de.internet.com – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen