Studie: Viren und Würmer nehmen weiter zu, Mobilgeräte und Satelliten neue Ziele

SicherheitSicherheitsmanagement

Eine aktuelle IBM-Studie malt ein düsteres Bild von der Viren-Front und nennt die wahrscheinlichen Ziele neuer Epidemien.

Der IBM Global Business Security Index Report beschreibt die Entwicklung der Virenpopulation im Internet. Allein die Anzahl der bekannten Viren stieg demnach im vergangenen Jahr um 25 Prozent gegenüber 2003 auf 112.438 verschiedene Spezies.

Von 149 Milliarden untersuchter Emails waren ganze 6,1 Prozent mit einem Virus infiziert – zwei Jahre zuvor waren es nur 0,5 Prozent aller Emails. Immer “beliebter” wurde das Phishing: 18 Millionen solcher Mails wurden aufgezeichnet.

Als Security-Trends für 2005 nennt der Report: spezielle Viren für Mobilgeräte, Identitätsdiebstahl, Spyware und ein Missbrauch der immer weiter verbreiteten VoIP-Technik. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen