Sharp kauft Fujitsus LCD-Sparte

KomponentenWorkspaceZubehör

Über den Preis wird noch verhandelt – erst im März, vermutlich zur CeBIT, soll eine endgültige Regelung bekannt gegeben werden.

Die japanischen Elektronikkonzerne
Sharp
und Fujitsu haben eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der Sharp von Fujitsu die LCD-Sparte übernehmen wird. Das gaben die Unternehmen heute in Tokio bekannt. Eine verbindliche Vereinbarung werde im Monat März unterzeichnet. “Der Preis ist noch nicht vereinbart”, so ein Sharp-Sprecher. Sharp übernimmt von Fujitsu die LCD-Forschung, -Entwicklung, -Fertigung und den -Vertrieb von der Fujitsu-Tochter Fujitsu Display Technologies, und die damit verbundene Forschungs- und Entwicklungsbereiche von Fujitsu Laboratories.

Fujitsu Display Technologies hat eine Marktkapitalisierung von 11,3 Millionen Dollar und beschäftigte im September 2004 noch 450 Personen. Fujitsu hält 90 Prozent an dem Unternehmen, während AU Optronics aus Taiwan 10 Prozent besitzt. Eine Fujitsu-Sprecherin gab bekannt, dass AU Optronics den Deal genehmigt habe.

Sharp setzt mit der Übernahme besonders auf die Entwickler, die Patente und die Kapazitäten im Bereich mittelgroßer LCD-Panels von Fujitsu.

Für Fujitsu bedeutet der Verkauf den Rückzug aus der hart umkämpften LCD-Fertigung. Auch die Produktion von Maschinen für die LCD-Herstellung verkauft Fujitsu laut einer heutigen Mitteilung an Ulvac. Zudem zieht sich das Unternehmen weitgehend aus einem Plasmabildschirm-Joint Venture mit Hitachi zurück.

Scon im vrgangenen Jahr zeigt Sharp mit der Präsentation seiner hochauflösenden und preiswerten neuen Aqups-TFTs auf asiatischen Messen (siehe Bild) seine LCP-Produktionsmuskeln. (mk)
(
de.internet.com
– testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen