Siemens entwickelt digitale Graffiti

MobileSmartphone

Mit dem Handy Nachrichten an beliebigen Orten für beliebige Adressaten hinterlassen – das schafft völlig neue Kommunikationsprobleme.

Die Grenze zwischen zukunftsorientierter Informationstechnologie und virtueller Umweltverschmutzung ist mit blossem Auge schwer zu erkennen.

So
entwickelte
der Siemens-Konzern mit einem Teil seines 5,1 Milliarden Euro schweren jährlichen Forschungsbudgets eine neue Anwendungsmöglichkeit für Mobiltelefone: jeder, der diesen Dienst nutzt, kann Text- oder Bild-Botschaften für bestimmte Adressaten an einem willkürlichen Ort hinterlassen. Trifft der Empfänger dort ein, dann übermittelt der Mobilfunk-Server die an ihn gerichtete Nachricht.

Um daraus allerdings tatsächlich kommerziell nutzbare Anwendungen jenseits von “location-based SMS-Spam” zu entwickeln, dürfte noch sehr viel Kreativität nötig sein. (fe)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen