Tauschbörse für VoIP-Minuten

NetzwerkeVoIPWorkspaceZubehör

VoIP-Gespräche ins Festnetz kosten Geld. Ein Umstand, den das P2P-Projekt Bellster umgehen will, indem es die Gespräche zu Nutzern leitet, die beispielsweise eine Telefon-Flatrate haben.

Der Amerikaner Jeff Pulver hat mit
Bellster
ein neues P2P-Projekt gegründet, das VoIP-Gespräche zwischen den Nutzern vermittelt. Der Grund: Während Gespräche innerhalb des Internets kostenlos sind, fallen für Telefonate ins Festnetz Gebühren an. Da jedoch viele Nutzer (Festnetz-)Telefonangebote nutzen, bei denen bestimmte Nummern kostenlos angerufen werden können oder zu einer bestimmten Zeit kostenlos telefoniert werden kann, werden VoIP-Gespräche zu diesen Nutzern umgeleitet und dort ins Festnetz eingespeist.

Damit ein wirklicher Tausch zu Stande kommt und sich keine Schmarotzerkultur bildet, gibt es ein Credit-System. Nur wer Gespräche vermittelt, kann im Gegenzug über die Telefonanschlüsse anderer kostenlos telefonieren.

Voraussetzung für das System ist, dass der Telefonanschluss mit dem Internet-Zugang gekoppelt wird. Der Nutzer muss zudem die Open-Source-Software
Asterisk
laufen lassen, die das Routing der Gespräche übernimmt. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen