Mehr als 6000 WLAN-Hotspots in Deutschland

Allgemein

Deutschland belegt im internationalen Vergleich den Spitzenplatz. Die meisten Hotspots werden von der Telekom betrieben; die Stadt mit der größten Hotspot-Anzahl ist Berlin.

Deutschland hat laut dem WLAN-Barometer des Telekommunikationsportals
Portel.de
zum Jahresende 2004 die Grenze von 6000 Hotspots überschritten. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland damit auf Platz 1 vor den USA, Frankreich und Japan. Mit Abstand größter WLAN-Netzbetreiber ist die Deutsche Telekom AG mit knapp 3.700 Hotspots, gefolgt von Swisscom Eurospot mit 550 und The Cloud/Airnyx mit mehr als 300 Hotspots. Ihr angepeiltes Ziel von rund 5.000 Hotspots zum Jahresende hat die Telekom damit aber bei weitem nicht erreicht. Für Ende 2005 hat der Konzern allein für Deutschland 10.000 Hotspots anvisiert.

Die Spitzenstellung unter den Städten hält nach wie vor Berlin mit 523 Hotspots, gefolgt von Hamburg mit 279 und München mit 213 schnellen Internet-Zugängen per Funk. Nahezu die Hälfte der Hotspots in Deutschland befinden sich in Hotels (2.823). Etwa ein Drittel (1.978) der WLAN-Standorte sind Gastronomiebetriebe wie Restaurants, Bars und Cafés. Die restlichen 1.000 Hotspots verteilen sich auf Bürogebäude, Tankstellen, Shops, Flughäfen, Bahnhöfe und andere öffentlich zugängliche Gebäude und Plätze.

Nach einer Studie des IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDC liegt das “alte Europa” mit mehr als 25.000 Hotspots im Rennen um die drahtlose Vernetzung vorne. Jeder vierte europäische Hotspot läge damit in Deutschland. Unterstützt durch mehr als 50 Service-Provider soll sich die Zahl der “heißen Punkte” in den kommenden drei Jahren europaweit sogar auf rund 110.000 Standorte erhöht werden. (dd)

( – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen