Mobilcom erwägt Reintegration der Internet-Tochter Freenet

Allgemein

Insourcing ist in. Nachdem bereits die Telekom daran arbeitet, ihre Tochter T-Online zurück ins Unternehmen zu holen, spielt nun auch Mobilcom mit dem Gedanken, Freenet wieder zu integrieren.

Der norddeutsche Telekomdienstleister
Mobilcom
erwägt den Kauf der restlichen Anteile an seiner Internet-Tochter
Freenet
. Firmenchef Thorsten Grenz lote derzeit aus, ob eine Übernahme der Sparte die sinnvollste Alternative für Mobilcom ist und daher bald angegangen werden sollte, erfuhr die
Financial Times Deutschland
von informierter Seite. Wie es hieß, habe der Aufsichtsrat Grenz dazu aufgefordert, einen solchen Schritt zu prüfen. Noch sei jedoch keine Entscheidung hierzu getroffen worden.

Eine Übernahme Freenets wäre für Mobilcom ein interessanter Weg, den angehäuften Steuerverlust gegen die hohen Gewinne der Tochter zu verrechnen. Derzeit belaufe sich Mobilcoms Verlustvortrag auf 3,2 Mrd. Euro, hieß es aus Unternehmenskreisen. Zudem würden beide Unternehmen zusammen eine Marktkapitalisierung von etwa 2 Milliarden Euro erreichen können und so bei einem recht hohen Streubesitz reichlich Masse für Übernahmen haben.

“Mit uns hat Mobilcom noch nicht gesprochen”, sagte Freenet-Chef Eckhard Spoerr der FTD auf Anfrage. “Wir würden einem solchen Vorhaben aber konstruktiv gegenüber stehen. Ich sehe auch die Ratio hinter einer solchen Überlegung.” Allerdings müsse sich bei einer solchen Transaktion die Ertrags- und Wachstumsstärke Freenets für die Minderheitsaktionäre des Hamburger Anbieters in dem Angebot widerspiegeln.

Die ausstehenden Aktien am Hamburger Internetanbieter haben einen Marktwert von knapp 500 Millionen Euro. “Bei der Debatte um den Verlustvortrag ist es die erste logische Folge, dass man sich Freenet anschaut, die machen schließlich Gewinn. Das wäre die naheliegendste Option”, hieß es in gut informierten Kreisen. Im Aufsichtsrat habe es jedoch Zweifel gegeben, ob Mobilcom soviel Geld ausgeben sollte.

Allerdings könnte das Büdelsdorfer Unternehmen die restlichen Freenet-Anteile auch im Aktientausch übernehmen, betonen Branchenkenner. Dabei wäre eine Verschmelzung beider Firmen nach dem Vorbild der Deutschen Telekom denkbar, die so ihre Internettochter T-Online wieder reintegriert.

Einen Prüfauftrag des Aufsichtsrates wollte Mobilcom-Chef nicht kommentieren. Generell sagte er jedoch: “Wir haben derzeit keine Pläne, unsere Struktur zu ändern. Das heißt aber nicht, dass wir dies mittelfristig ausschließen.” Durch eine komplette Übernahme Freenets würden die hohen Steuern, die die Mobilcom-Tochter derzeit zahlen muss, deutlich gedrückt. Wie es hieß, könne sich der Steuereffekt auf 300 bis 500 Millionen Euro belaufen. (dd)

(de.internet.com – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen