DSL-Tarife
Flatrate ab 4,99 ?

BreitbandKomponentenNetzwerkeWorkspace

Die von der T-Com unabhängigen Provider räumten alle Budget-Empfehlungen ab. Arcor und Versatel bieten die besten Tarife an.

Telefonieren via DSL

DSL-Tarife

Surfen rund um die Uhr ist bei Arcor schon für einen Komplettpreis von 39,85 Euro möglich. So viel muss der Kunde auf den Tisch blättern, wenn er die 1 MBit DSL Flat nutzen will. Auch bei der dreimal schnelleren Flatrate mit 3072 MBit/s downstream und 384 MBit/s upstream ist Arcor der billigste Anbieter. Bei der 2000er-Flatrate hatte Versatel im DSL-Preiskampf die Nase vorn. Für die Flatrate mit einer Leistung von 2048 MBit/s im Download und 258 MBit/s beim Upload verlangt Versatel 4,99 Euro ein Preis, der in Deutschland einzigartig ist. Die Gesamtkosten des Angebots belaufen sich auf 39,99 Euro.

Aber auch die Konkurrenz schläft nicht. Viele Provider wie zum Beipsiel AOL, Freenet oder Tiscali werben mit der kostenlosen DSL-Einrichtung und einem Gratismodem. Außerdem lohnt es sich immer wieder die Angebote der DSL-Anbieter nach zeitlich begrenzten Sonderangeboten zu durchforsten.

Telefonieren via DSL ist im Trend und macht analoge Telefonanschlüsse und ISDN auf Dauer überflüssig. Software wie Skype verhindert Lauschangriffe.


Preisentwicklung

DSL-Tarife

Da Weihnachten vor der Tür steht, ist damit zu rechnen, dass in Kürze die DSL-Provider mit einigen neuen Tiefpreisangeboten um Kundschaft buhlen werden.

Die Preisentwicklung trifft die Wünsche der Kunden. Denn das Ziel ist klar: DSL-Nutzer wollen höchste Geschwindigkeit zum günstigsten Preis. Um in Tauchbörsen aktiv zu sein und für den Empfang von gestreamten Kinofilmen über das Web sind hohe Downloadraten wichtig. Andere Anwendungen wie Voice over IP benötigen hohe Upload-Raten, weil bei diesen Anwendungen hohe Datenvolumen an Internet-Server gesendet werden.

Webtipps:

Gute DSL-Seiten sind:
www.dslteam.de
www.onlinekosten.de/breitband/ausfall_db
www.unrealformum.de

Ergebnisse:
Vergleich aller Tarife im Detail