Entwicklungsumgebung Delphi 2005
Werkzeugkasten

DeveloperIT-ProjekteSoftware

Delphi-Projekte für Win32 oder .NET und C#-Projekte unter einem Dach – in Delphi 2005 hat Borland gleich mehrere interessante Produkte für Entwickler integriert.

Testbericht

Entwicklungsumgebung Delphi 2005

Mit der neuen Delphi-Version fasst Borland drei Entwicklungssysteme zusammen die Nachfolger von Delphi 7 (Win32), C# Builder und Delphi 8 (.NET) sind nun in einer Entwicklungsumgebung untergebracht. C#-Builder- und Delphi-8-Nutzer werden sich sofort zurechtfinden, da deren Oberfläche konsequent fortgeführt wurde. Eine IDE, in der man nebeneinander ASP.NET-, VCL- oder Windows-Forms-Anwendungen jeweils für Delphi oder C# oder native VCL-Applikationen entwickeln kann, hat ihren Charme.

Eine einfache Versionsverwaltung hilft, mehrere Versionen der Sourcen zu halten, und erlaubt somit Rückgriffe auf ältere Versionen sowie Vergleiche zweier Versionen.

Die IDE wurde um hilfreiche Funktionen zum effizienteren Arbeiten erweitert. Hervorzuheben sind die Refactoring-Möglichkeiten. So lassen sich Methoden extrahieren, ebenso Bezeichner umbenennen oder Variablen und Felder deklarieren. Gelungen ist die Zusammenführung der Debugger beider Welten so kann in Projektgruppen plattformübergreifend sowohl der Win32- als auch der .NET-Debugger eingesetzt werden, da deren Oberfläche identisch ist.

Die Ausstattung mit wieder verwendbaren Komponenten ist ebenfalls wie von älteren Versionen gewohnt recht üppig. Viele VCL-Komponenten sind in die .NET-Welt migriert worden. Die Möglichkeiten der Datenbank-Anbindung sind umfangreich. Wie immer gibt es verschiedene Wege, auf Datenbanken zuzugreifen je nach Gegebenheit der Plattform. Und dass Unit-Tests und Teamfunktionalitäten integriert sind, versteht sich für eine moderne Entwicklungsumgebung natürlich von selbst.

Fazit. Mit Delphi 2005 erhält man ein Bündel an modernen Werkzeugen sowohl für die Web-Entwicklung als auch für Applikationen.


Auf einen Blick

Entwicklungsumgebung Delphi 2005

Positiv
– Integration von Win32/.NET in der IDE
– gelungene Integration der Debugger

Negativ
– hoher Einstiegspreis


Info

Vertrieb: Borland
Preis: 3480 Euro (Architect), 2900 Euro (Enterprise), circa 1160 Euro (Professional)
Plattform: Windows 2000/XP/2003 Server