Oracle präsentiert Pläne für die Zeit nach der Peoplesoft-Übernahme

NetzwerkeSoftware

Larry Ellison präsentierte gestern abend die Pläne des Datenbankriesen für “die Zeit nach dem Kauf”. Eine kombinierte Applikation-Suite soll bis 2008 fertig sein.

Nach dem Kampf um die feindliche Übernahme, den endgültigen Abschluss des Kaufs (
wir berichteten
) und der
Vernichtung von 5000 Arbeitsplätzen
geht es nun zur Sache: Larry Ellison stellte gestern abend seine Zukunftspläne vor. Am Morgen danach tickerten die Ankündigungen weltweit in die Redaktionen.

Um die Kunden von JD Edwards und PeopleSoft zu halten, präsentierte Oracle Pläne, die kombinierte Produktlinien mit allen bisherigen Funktionen und einigen “Goodies” enthalten. Eine Roadmap zeigt den Entwicklungsweg der nächsten Jahre. Darin ist festgeschrieben, dass bisherige Peoplesoft-Kunden bis 2013 Support erhalten.

Um die Integration zu erreichen, will Ellison vor allem in Forschung und Entwicklung investieren und eines der größten Software-Forschungszentren aufbauen. Die derzeitigen Produkte werden wie geplant bis 2006 weiterentwickelt, dann erst sollen 8000 Entwickler sich auf die Integration der Lösungen konzentrieren. Damit könne das Unternehmen die Pläne von Peoplesoft, auf deren Kunden zählten, noch umsetzen und zugleich die Integration vorantreiben. Für das Jahr 2008 ist der “Mega-Produktlaunch” der integrierten und modularisierten Pakete vorgesehen.

Die plattformübergreifende Produktsuite soll auf einer Java-basierten Oberfläche laufen, mit der Kunden per SOA (service oriented architecture) ihre Unternehmensanwendungen selbst zusammenstellen können. Oracle-Chef Larry Ellison versicherte, der Umstieg auf das neue Produkt sei so leicht wie das Update von Oracle 11i auf Oracle 12: keine Neuinstallation, sondern ein automatisiertes Update. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen