Lexmark senkt Preise für Tintenpatronen

KomponentenWorkspace

Die Preissenkung für Lexmark-Tintenpatronen macht die Lexmark-Drucker konkurrenzfähiger – vor allem im LowCost-Bereich.

Tintenstrahldrucker sind billig, doch teuer in den Unterhaltskosten: Meist nehmen die Hersteller kein Geld mit den Druckern ein, aber kassieren hohe Summen für das nötige Zubehör. Zwar sind die empfohlenen Bruttoverkaufspreise der Verbrauchsmaterialien für
Lexmark
-Tintenstrahldrucker schon Anfang des Jahres um durchschnittlich 4 Prozent gesenkt worden, doch die erneuten Nachlässe bringen den empfohlenen Preis des Herstellers für ein Set aus farbigen und schwarzen Patronen auf unter 25 Euro.

Seit Januar 2003 seien die Preise für Lexmark-Tintenpatronen bereits um rund 28 Prozent gesunken, merkt der Hersteller an. Möglicherweise will das Unternehmen damit laufenden EU-Untersuchungen ausweichen – vor kurzem hatte die Wettbewerbsbehörde begonnen, die Preisfestsetzung der Druckerhersteller unter die Lupe zu nehmen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen