Pornobilder auf Islamisten-Computer

Politik

40.000 Dateien von Mitverschwörern der Anschläge vom 11. September wurden erneut durchgegangen und rekonstruiert.

Im Hamburger Terrorprozess gegen den mutmaßlichen Mitverschwörer der Anschläge vom 11. September 2001, Mounir al-Motassadeq, hat das Hanseatische Oberlandesgericht im Computer des Angeklagten pikante Dateien gefunden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin ‘
Der Spiegel
‘ in seiner heutigen Ausgabe.

Weil eine erste Auswertung der Festplatten bereits rund drei Jahre her ist, wollen die Richter zumindest Teile der rund 40.000 Dateien erneut durchgehen. Neben einschlägigem Hintergrundmaterial über amerikanische Sicherheitsbehörden und Informationen etwa über Gesichtserkennungssoftware an Flughäfen haben BKA-Spezialisten auch verschiedene Pornobilder rekonstruiert. Sie stammen offensichtlich von Sexvideos, die mit dem Computer des offiziell strenggläubigen Muslims aus dem Internet heruntergeladen worden waren. (mk)
( de.internet.com – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen