Medi@Show
Multimedia-Workshop

WorkspaceZubehör

Medi@Show speichert Ihre Diashows als Screensaver. Das Programm unterstützt dabei alle gängigen Bildformate.

Ein Assistent hilft

Medi@Show

Der Assistent hilft beim Einrichten der Diashow
Standardmäßig startet Medi@Show mit dem so genannten Filmassistenten. Für eine Präsentation ist nach Klick auf Weiter über Suchen zuerst der gewünschte Speicherort sowie ein Dateiname zu wählen.

Bilder, Videos und Powerpoint importieren
Nach einem Klick auf Weiter gibt es die Möglichkeit, über Jetzt importieren einzelne Dateien in den Arbeitsbereich von Medi@Show zu laden. Wird vor dem Klick auf Jetzt importieren die Auswahl Sämtliche Medien-Clips im Ordner importieren gewählt, lassen sich komplette Verzeichnisse einlesen. Dabei unterstützt das Programm alle gängigen Bildformate wie JPG, GIF, PNG, BMP, TIF, PCX, PSD und EPS. Daneben lassen sich Videos in den Formaten AVI, MPEG sowie WMF einlesen und sogar Bilder aus vorhandenen Powerpoint-Präsentationen extrahieren und laden.

Tipp: Um das Programm zu installieren, wird ein CD-Key benötigt. Diesen gibt es nach Eingabe von Namen und E-Mail-Adresse per E-Mail.


Automatischen Ablauf bestimmen

Medi@Show

Im nächsten Schritt des Assistenten wird der Ablauf der Präsentation festgelegt. Soll sie als Screensaver erzeugt werden, kann die Einstellung auf Automatische Wiedergabe stehen bleiben Manuelle Wiedergabe hat bei einem Screensaver keinen Sinn, da dieser sofort beendet würde, sobald die Maus bewegt wird. Die zusätzliche Option Loop startet die Diashow nach dem Durchlaufen wieder von vorne.

Hintergrundmusik einbinden
Über Suchen lässt sich im nächsten Schritt eine Hintergrundmusik einbinden. DieSoundformate WAV, MID und MP3 werden unterstützt.

Erste Voransicht starten
Über den Startbutton (Kamerasymbol links unten) der Medi@Show-Oberfläche lässt sich ein erster Blick auf die Diashow werfen. Sobald der Button gedrückt wird, läuft sie ab. Alle zuvor importierten Dateien sowie ein eventuell ausgewählter Hintergrundsound werden dabei wiedergegeben. Mit [Esc] wird der Lauf beendet.


Bilder hinzufügen und löschen

Medi@Show

Alle Elemente der Präsentation sind am unteren Bildschirmrand auf einem Filmstreifen platziert. Soll ein Element entfernt werden, genügt es, dieses bei gedrückt gehaltener linker Maustaste aus dem Filmstreifen zu ziehen. Neue Elemente werden einfach aus dem darüber liegenden Auswahlfenster auf den Filmstreifen gezogen. Verschieben des jeweiligen Elements legt die Reihenfolge der Wiedergabe fest.

Übergänge ändern und Effekte hinzufügen
Die Zeitspanne bis zum Wechsel auf ein neues Element lässt sich einzeln festlegen. Dazu wird nach einem Doppelklick auf das jeweilige Bild der Zeitschieber im Hauptfenster verschoben. Das Verschieben nach links vergrößert die Anzeigedauer, nach rechts wird sie verringert. Über die weiteren Buttons am rechten Bildschirmrand lassen sich zusätzlich für jedes einzelne Element verschiedene Übergangseffekte, Schriften, Klänge und Maskierungen wählen.


Diashow mit verschiedenen Formaten

Medi@Show

Sobald die Diashow zur Zufriedenheit ausfällt, lässt sie sich über das Systemmenü (klappt nach innen auf) am linken Bildschirmrand speichern. Ein Klick auf das Diskettensymbol sichert im Medi@Show-eigenen Format. Für die Weitergabe der Präsentation muss mittels des Export-Buttons (Leinwand mit nach rechts zeigendem Pfeil) in das gewünschte Format (EXE, Internet-Datei oder Screensaver) exportiert werden.

Beim Export als EXE wird der zum Abspielen notwendige Player mit eingebunden. Somit ist die erzeugte Datei auf jedem PC abspielbar.

Für den Export als Internet-Dateien gibt es Optionen für Streaming, HTML und DHTML. Die beiden letzten Varianten funktionieren problemlos mit gängigen Browsern, wobei einige Effekte eingeschränkt oder gar nicht (HTML) funktionieren. Beim Streaming-Format wird im Browser der Player für Medi@Show installiert, der alle Effekte inklusive Hintergrundmusik spielt.

SCR erzeugt eine Windows-Screensaver-Datei, die ab Windows 95 läuft und über die Systemsteuerung oder die Desktop-Eigenschaften eingebunden wird.