Entwicklungsumgebung XML Spy 2005
Komfortabler Editor

DeveloperIT-ProjekteSoftware

Der XML-Editor erleichtert dem Entwickler die Arbeit mit zahlreichen Automatismen und – je nach Version – mit zusätzlichen Hilfsprogrammen.

Testbericht

Entwicklungsumgebung XML Spy 2005

XML-Dokumente und zugehörige Schemata und XSLTs in einen Text-Editor zu tippen ist eher mühsam. XML Spy vereinfacht diese Aufgaben und bietet zusätzlich eine Vielzahl an Automatismen: Von der Validierung über die XSLT-Umwandlung bis zu XSL-FO ist alles dabei.

Die Oberfläche von XML Spy ist sehr aufgeräumt. Die Menüs sind nach der eingesetzten Technologie geordnet. Verschiedene Ansichten stehen zur Verfügung. Neben der üblichen Code-Ansicht und einer Vorschau gibt es eine spezielle Ansicht für Schemata und WSDL-Dokumente. Die Grid-Ansicht liefert dagegen eine Art Hierarchie-Baum. Dagegen vermissen die Tester eine Hierarchie-Ansicht, die auch während der Arbeit am Quellcode sichtbar ist.

XML Spy gibt es eigenständig oder mit anderen Hilfsprogrammen. Das Paket enthält Stylevision, einen Stylesheet-Generator für XSLT und XSL-FO. Der Support für ein oder zwei Jahre wird extra berechnet und schlägt je nach Produktvariante mit 100 bis knapp über 300 Euro pro Jahr zu Buche.

Fazit. Wer für sich die richtige Programmvariante gefunden hat, erhält einen mächtigen und komfortablen XML-Editor.


Auf einen Blick

Entwicklungsumgebung XML Spy 2005

Positiv
– gute Auto-Vervollständigung
– viele nützliche Automatismen

Negativ
– keine optimale Baumansicht
– RelaxNG-Unterstützung fehlt

Info
Vertrieb:
Altova

Preis: Home: kostenlos, ab 399 Euro (Professional)
Plattform: Windows 2000/XP/2003