Marketing-Krieg um Flash-MP3-Player

WorkspaceZubehör

Creative macht sich über Apple lustig, nachdem dies erst umgekehrt der Fall war. Insbesondere deren britische Niederlassungen liefern sich über die Presse einen regen Schlagabtausch.

Apple-Chef Steve Jobs spottete noch im Oktober über
Creatives
MP3-Player mit Flash-Speicher – sie würden wegen der geringen Kapazität meist als Briefbeschwerer enden. Nun stellte er auf der MacWorld Expo selbst ein solches Gerät vor. Creatives Marketing-Manager John Moseley reagierte mit Hohn und Spott. Apple verkaufe mit dem iPod Shuffle ein Gerät, das – weiß und kleiner als eine Kaugummipackung – schnell unter einem Papierstapel verloren gehen könnte – und vermarkte alte Hüte auch noch als Weltsensation.

Die “Weltsensation” sei aber nicht Apples Erfindung: Das Weglassen von Display und Funktionalität gäbe es doch schon seit über 20 Jahren in CD-Playern; die Shuffle-Funktion, die Songs nach Zufallsgenerator abspielt, sei auch nichts Neues. “Die Pionierleistung der ‘Shuffle’-Funktion zu vermarkten, ist ein mutiger Schritt, der Schlagzeilen produziert. Das Problem ist, dass das alles nicht ganz wahr ist.”,
lästerte Mosley
gegenüber dem britischen
Inquirer
.

Mit dem iPod-Shuffle vergleichbare Geräte gibt es bei gleicher Speicherkapazität bereits für unter 80 Euro. Das Apple -Gerät kostet 99 Euro. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen