Schnelle WLANs durch Vorgriff auf Standard

Netzwerke

Mehrere Hersteller versuchen die Reichweite und den Datendurchsatz aktueller Funknetzwerke zu verbessern, indem sie Techniken, die im nächsten WLAN-Standard zum Einsatz kommen sollen, schon jetzt einbauen.

Mit MIMO (Multiple Input, Multiple Output) sollen mit Hilfe mehrerer Antennen Funkkanäle parallel genutzt werden können, was drahtlosen Netzwerken zu besserer Leistung verhilft. Die Technik soll im nächsten WLAN-Standard 802.11n Einzug halten, doch schon jetzt adaptieren verschiedene Anbieter den Grundgedanken. So kündigte
Netgear
beispielsweise an, in Zusammenarbeit mit Video54 noch im Frühjahr 2005 Hardware mit einer RangeMax genannten Technologie auf den Markt bringen zu wollen, die mit mehreren Antennen arbeitet. Die Geräte funken zwar nach wie vor im Standard 802.11g, sollen jedoch mit höherer Reichweite und besserem Datendurchsatz aufwarten.

Ähnliches bietet
Linksys
seit Jahresanfang unter der Bezeichnung
SRX
schon auf dem amerikanischen Markt an. Der Preis für den WLAN-Router liegt beispielsweise bei 199 Dollar.

Einen etwas anderen Weg hat die Firma
Belkin
gewählt, die bereits
im Oktober
MIMO-Geräte ankündigte und in den USA auch
schon verkauft
. Allerdings hat man die Technik nicht für den aktuellen WLAN-Standard adaptiert, sondern wagt einen Vorgriff auf 802.11n, was zu weit höhren Datenraten führt. Mit 159 Dollar liegt der Preis für einen WLAN-Router sehr niedrig ? allerdings ist es unwahrscheinlich, dass die Hardware später mit den richtigen 802.11n-Geräten zusammenarbeitet. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen