Schlechte Zeiten für Popups

MarketingWerbung

Fast die Hälft der Popup-Werbung im Internet fällt Popup-Blockern zum Opfer und erreicht den Nutzer nicht. Die Werbebranche setzt auf neue Formate.

Kleine Fenster, die mit Werbung im Vorder- oder Hintergrund aufpoppen, haben ihre besten Zeiten hinter sich. Nur noch 51 Prozent der Popus erreichen den Nutzer, 49 Prozent werden durch Software blockiert. Zu diesem Ergebnis kommt der Adserver-Anbieter
Adtech
in einer europaweiten Untersuchung. Dirk Freytag COO des Unternehmens: “Die Hälfte aller User ist so genervt von Popups, dass sie diese nicht mehr sehen wollen.”

Die Online-Werbeindustrie setzt aus diesem Grund immer häufiger auf Layer-Werbung, die einfach im gleichen Fenster über den Seiteninhalt gelegt wird und sich daher nicht einfach mit einem Popup-Blocker filtern lässt. Allerdings sorgt diese Anzeigenform mit fehlenden oder nicht funktionierenden Schließen-Buttons häufig für Frust beim Anwender, dem der Blick auf den eigentlichen Inhalt verwehrt wird. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen