eBay sägt Microsoft ab

E-CommerceMarketingNetzwerkeSoftware

Microsoft vermeldete gestern, dass man in Kürze keine Unterstützung mehr für seinen Passport-Dienst seitens des Online-Auktionshaus eBay erhalten wird – MS verliert so einen seiner größten und wichtigsten Partner auf diesem Gebiet.

Wie die Nachrichtenagentur
Reuters berichtet
, gab ein Sprecher des Software-Giganten
Microsoft
am gestrigen Donnerstag die, von
eBay
ausgehende, Beendigung der Kooperation der beiden Unternehmen im Bereich der Passwort-Authentifizierung bzw. Identitätsmanagement bekannt. eBay hat seinerseits die Nutzer am Mittwoch darauf hingewiesen, man könne sich ab Ende Januar nicht mehr über
Microsoft’s Passport
anmelden.

Für Microsoft, dessen erklärte Strategie es war unumstrittener Marktführer in der Verwaltung und Administration von Web-Identitäten zu werden, ist der Verlust des Partners eBay zwar ein herber Rückschlag, er bedroht jedoch nicht den Fortbestand des Dienstes Passport. Dieser hat momentan um die 200 Millionen Nutzer, von denen der Großteil den Dienst für die Anmeldung bei E-Mail- und Chat-Diensten von Microsoft nutzt. Allerdings zieht man sich insofern zurück, dass man nicht mehr mit anderen Unternehmen kooperieren möchte.

Ein eBay Sprecher sagte, dass nur eine kleine Prozentzahl der Nutzer den Microsoft-Dienst nutzen, und das ausreichend Alternativen angeboten werden. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen