Schuldig oder Nicht-Schuldig: Samsung geht auf Nummer sicher

PolitikRechtSicherheitUnternehmen

Der Elektroriese Samsung legt für eine mögliche Schuldsprechung schon mal 100 Millionen US Dollar beiseite.

Der südkoreanische Elektronikkonzern
Samsung
hat 100 Millionen Dollar für mögliche Strafzahlungen in einem Wettbewerbsverfahren beiseite gelegt.

Das US-Justizministerium untersucht derzeit illegale Preisabsprachen zwischen Samsung,
Hynix
und
Infineon
im DRAM-Segment. Vier Infineon-Manager wurden von den Wettbewerbshütern bereits für schuldig befunden und müssen für vier bis sechs Monate ins Gefängnis.

Das deutsche Unternehmen muss außerdem 160 Millionen Dollar Strafe zahlen. Samsung will mit dem Betrag jeden potenziellen Abschluss der Untersuchung absichern, hieß es. Zum aktuellen Stand wollte das Unternehmen jedoch keine Auskunft geben. Die liquiden Mittel des Konzerns werden auf 9,6 Milliarden Dollar geschätzt. (hw)


www.de.internet.com
– testicker.de

Autor: heike
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen