Internet-Telefonie: Purtel.com Free
Telefonieren mit Tücken

Allgemein

»Einfach klasse telefonieren«, das verspricht der Internet-Telefonie-Anbieter Purtel.com. Doch was sagt der Test?

Testbericht

Internet-Telefonie: Purtel.com Free

»Einfach klasse telefonieren«, dieses Versprechen kann der Internet-Telefonie-Anbieter Purtel.com im Test nicht halten. Privat- und Firmenkunden haben die Wahl zwischen dem Free-Tarif ohne Grundgebühr und dem Premium-Tarif für 5 Euro im Monat. Premium-Kunden profitieren dafür von einer sekundengenauen Abrechnung und günstigeren Gesprächskostenn (1 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz statt 1,78 Cent im Free-Tarif).

Wer selbst auch für Anrufer von klassischen Telefonen erreichbar sein will, benötigt neben der VoIP-Nummer eine Rufnummer aus seinem Ortsnetz. Allerdings fehlen selbst Großstädte wie Berlin, Hamburg oder München im Rufnummern-Pool von Purtel.com. In diesem Fall muss sich der Kunde jeweils zehn Rufnummern für 99 Euro registrieren lassen. Zwar können sich auch mehrere Interessenten einen solchen Nummernblock und seine Kosten teilen, dazu müssen sie sich aber zunächst auf einer Warteliste eintragen.

Als Testplattform dient das einfach zu konfigurierende IP-Telefon Grandstream BT-101, das Purtel inklusive 10 Euro Gesprächsguthaben für 100 Euro anbietet. Über einen 1024 kBit/s schnellen T-DSL-Anschluss mit 128 kBit/s Upstream bauen die Tester mehrere Verbindungen zu einem ISDN-Anschluss auf. Die Sprachqualität ist bei allen Testanrufen mangelhaft: Die Gesprächspartner nehmen Verzögerungen von etwa einer Sekunde wahr, auf Seiten des Festnetz-Telefons sind Echos zu hören. Fatal sind regelmäßig auftretende, mehrere Sekunden lange Aussetzer: Von einem ganzen Satz ist oft nur noch die letzte Silbe zu hören. Eine Erklärung für diese Probleme konnte Purtel.com bis Redaktionsschluss nicht liefern.


Testergebnis

Internet-Telefonie: Purtel.com Free

Anbieter: Purtel.com
Produktname: Free

Internet:
Purtel.com Homepage

Preis: ohne Grundgebühr (alternativ Premium-Tarif, monatlich 5 Euro Grundgebühr) (Aktuelle Software im
testticker.de-Softwareshop
)

Das ist neu
– volle ENUM-Unterstützung (Abbildung von Telefonnummern auf Internet-Adressen)
– kostenlose Telefonate zu Bluesip, Nikotel, Sipgate, Sipsnip, Web.de und in weitere Netze
– kostenlose Client-Software

Systemvoraussetzungen für Purtel-Client
Betriebssysteme: Windows 98/98 SE/Me/2000/XP
Prozessor: Pentium III/500
Speicher: 128 MByte


Pro & Contra

+ Anrufbeantworter mit E-Mail-Weiterleitung
– erhebliche Probleme bei der Sprachqualität

Gesamtwertung: ausreichend
Leistung (50%): mangelhaft
Ausstattung (30%): gut
Bedienung (20%): gut