Ericsson rüstet weltgrößten Wolkenkratzer mit Mobilfunk-Technik aus

MobileMobilfunkSmartphone

Das System soll auch bei der Fahrt mit dem schnellsten Aufzug der Welt, im höchsten Gebäude der Welt in Taipeh, störungsfreien Empfang ermöglichen.

Der schwedische Mobilfunkausrüster
Ericsson
wird Taipei 101, den höchsten Wolkenkratzer der Welt, mit Basisstationen ausstatten. Auftraggeber für das Projekt in der taiwanischen Hauptstadt ist die Chunghwa Telecom. Wie Ericsson heute in Stockholm mitteilte, wird sowohl 2G- als auch 3G-Infrastruktur installiert. Zum finanziellen Volumen wurden keine Angaben gemacht.

Die Funkanlagen sollen in der Lage sein, selbst bei einer Fahrstuhlfahrt in dem Gebäude für störungsfreien Empfang zu sorgen. Das Bauwerk verfügt über die weltweit schnellsten Aufzüge mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1.000 Metern pro Minute.

Der Taipeh 101 hat eine Höhe von 508 Metern, auf die sich 101 Stockwerke verteilen. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen