T-Online startet Billigmarke zur CeBIT

BreitbandNetzwerke

Das Markenzeichen “Congster” soll die Abwanderung der Kunden zu Billig-Providern stoppen. Ab der CeBIT will die Telekom-Tochter vor allem jüngere Zielgruppen ansprechen – ohne sie mit der Konzernfarbe Magenta abzuschrecken.

Die Billigmarke von T-Online soll nach außen hin nichts mit dem “T” und der Farbe Magenta zu tun haben: das vom Vorstandschef Rainer Beaujean angekündigte Produkt von T-Online namens Congster soll laut ‘
WirtschaftsWoche
‘ den Abgang vieler T-Online-Kunden zu preiswerten Internet-Providern verhindern. In der Testphase in einigen norddeutschen Städten wird der Netz-Zugang testweise zwischen 15 und 60 Prozent unter den aktuellen DSL-Nutzungspreisen von T-Online angeboten.

Thorsten Müller, der Chef der Projektgesellschaft, ist als Bereichsleiter bei der Telekom-Tochter für das Zugangsgeschäft verantwortlich. Der Produktname lehnt sich bewusst an Internet-Kultmarken wie Napster und Grokster an, präsentiert sich in den Konzern-ungewohnten Farben olivgrün und orange und soll sich so nicht nur abgrenzen, sondern auch das Kerngeschäft von T-Online nicht zu stark kannibalisieren. Ob irgendwann auch Wettbewerber wegen ähnlicher Farbgebung von den Telekom-Anwälten verklagt werden, bleibt abzuwarten. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen