Interaktives Fernsehen hat offenbar gute Erfolgsaussichten

NetzwerkeWorkspace

Der Feldversuch der ProSiebenSat.1-Gruppe schließt mit positiven Ergebnissen ab. Seit das Thema in den 90er-Jahren hochgejubelt wurde, scheint nun erstmals Aussicht auf den Erfolg des “Fernsehens zum Mitmachen” zu bestehen.

Die Zuschauer sind bereit, beim Fernsehen aktiv mitzumachen, wenn die redaktionellen und werblichen Angebote attraktiv sind. Darüber hinaus muss die Technik einfach, preiswert und sicher sein. Nach den heute in München vorgestellten Ergebnissen eines zweimonatigen Feldtests, den die
ProSiebenSat.1-Gruppe
durchgeführt hat, kommen vor allem Quizfragen zu Wissen, Rate- und Reaktionsspielen bei den Zuschauern besonders gut an. Sie erzielen Teilnehmerquoten von über 50 Prozent der Zuschauer.

Aber auch rein werbliche Angebote wie der Abruf von Produktinformationen oder Shopping stehen mit einer Response-Quote von rund 30 Prozent hoch im Kurs. Im Durchschnitt aller interaktiven Angebote liegt die Teilnehmerquote bei 41 Prozent. Die kostenpflichtigen Dienste (Anteil: 10 Prozent) kommen fast genauso gut an wie kostenfreie Angebote.

Im September und Oktober hatten 600 repräsentativ ausgewählte Personen die Möglichkeit, bei Sat.1, ProSieben, Kabel 1 und N24 über 18.000 interaktive Angebote aus Programm und Werbung zu nutzen. Das Projekt wurde vom Marktforschungsinstitut
NFO Infratest
begleitet. (mk)
(
de.internet.com
– testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen