Musikindustrie wehrt sich gegen illegale Musikangebote im Web

PolitikRechtWorkspaceZubehör

Nicht nur Tauschbörsennutzer, sondern auch einige illegale Webangebote erregen den Unmut der Musikindustrie. Da diese im Ausland beheimatet sind, ist das Vorgehen nicht ganz einfach.

Die
Deutsche Landesgruppe der IFPI
weist in einer aktuellen Erklärung darauf hin, dass die Musikangebote der Websites allofmp3.com und weblisten.com in Deutschland illegal sind. Die Dienste hätten nicht die in Deutschland erforderlichen Online-Verbreitungsrechte erworben, weshalb man gegen die Anbieter vorgehen will. Gegen weblisten.com liegen in Spanien bereits erste Gerichtsurteile vor, wogegen der Anbieter jedoch Berufung einlegte.

“Kunden von allofmp3 oder weblisten zahlen für illegale Musikangebote. Künstler und Musiklabels erhalten von den Dienstebetreibern aber keinen Cent. Wir empfehlen: Finger weg!”, warnt IFPI-Verbandssprecher Dr. Hartmut Spiesecke. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen