Telekom-Angebot für T-Online-Rückkauf erzeugt Ratlosigkeit

Netzwerke

Der Vorstand von T-Online muss seine Aktionäre schwitzen lassen – die sollen selbst entscheiden, ob man das Angebot der Mutterfirma einer Barauszahlung oder einen Aktienaustausch annehmen soll.

Das Kaufangebot der Telekom, die restlichen 26 Prozent der
T-Online
-Aktien für eine Barzahlung zurückzunehmen, erweist sich als schwere Nuss für die Aktionäre. Denn ob man beim angebotenen Preis von 8,99 Euro pro Aktie mehr draufzahlt als bei einem Umtausch in Telekom-Stammhaus-Aktien, will weder der T-Online-Vorstand noch die Telekom sagen.

In einer Pflichtmitteilung nach Aktiengesetz teilte T-Online mit, man sehe sich zur Zeit nicht in der Lage, eine Annahme oder Nichtannahme des Kaufangebotes zu empfehlen. Der gebotene Preis liege zwar deutlich unter dem derzeitigen Aktienwert. Doch beim wahlweisen Umtausch der Aktie könne das Umtauschverhältnis der Fusion anders ausfallen als von einigen erwartet.

Entscheiden müssen sich die Aktien-Inhaber bis zum 4. Februar 2005. Wer das Bar-Angebot nicht annimmt, bekommt T-Aktien. Zu welchem Preis und Umtauschkurs, steht noch in den Sternen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen