AOL will Kunden mit kostenlosen Premium-Services binden

Netzwerke

AOL will künftig zahlreiche der bisher kostenpflichtigen Dienste umsonst anbieten – sofern man dauerhaft zahlender Abonnent bleibt.

Viele der bisher kostenpflichtigen
AOL
-Dienste sollen in Zukunft Teil des freien Nutzerportals der Onlinefirma werden. Damit will das Untenehmen die Kundenbindung verbessern und den Rückgang der Nutzerzahlen abbremsen, berichtet das ‘
Wall Street Journal
‘ (Freitagsausgabe).

Die seit Jahren sinkenden Kundenzahlen des weltweiten Marktführers sind or allem die zahlreichen preiswerten Konkurrenzangebot im Breitbandbereich mit Kabel- und DSL-Internet-Zugängen. Weil die Konkurrenzkämpfr die Preise kaum noch senken können, will AOL mit Content-Angeboten Nutzer binden.

America Online hofft auf eine Gegenfinqnzierung durch Werbung – denn das Online-Marketing zieht nach längerer Flaute wieder ordentlich an. AOL selbst konnte im dritten Quartal seine Umsätze um 44 Prozent auf 257 Millionen Dollar steigern.

So lange sich Time Warner nicht von AOL trennen will, wolle der Konzern auch die vorhandenen Inhalte nutzen. Ein erweitertes Angebot an Videostreams von den angeschlossenen Fernsehsendern und Filmstudios sollen die User zu AOL locken. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen