Nach Protesten: CIA überwacht Internet-Chat nun doch

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheit

Nachdem Bürgerrechtsorganisationen protestierten, setzte sich der Geheimdienst CIA mit Datenschützern zusammen – und startet sein Forschungsprojekt zur Jagd auf Terroristen in Chat-Räumen.

Programmierer der NSF (National Science Foundation) sollen ein System entwickelt haben, das Internet-Chats aufzeichnet und nach geheimen Codewörtern untersucht. Nachdem die Datenschutzgruppe
EPIC (Electronic Privacy Information Center)
darauf aufmerksam machte, hat sich der Geheimdienst offenbar mit den Kritikern zusammengesetzt. Die ausgewählten Programmierer der
CIA
-finanzierten Forschungseinrichtung NSF haben nun ein System entwickelt, das – auch in geschlossenen Nutzergruppen – nur Alarm schlägt, wenn “gefährliche” Codewörter benutzt werden.

Die CIA hofft auf schnellen Fang von Terroristen – obwohl die Ursprungsidee der Forscher des Rensselaer Polytechnic Institute nicht durchgeführt werden konnte. Dieses Institut wollte eine vollautomatisierte Überwachung mit Profilerstellung der Chat-Raum-Nutzer installieren. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen