USA: Richter bremst Klagen der Filmindustrie aus

PolitikRecht

Rückschlag für die Filmindustrie, die damit begonnen hatte, die Nutzer von Tauschbörsen zu verklagen. Das Vorgehen, mehrere Fälle zu einer Klage zusammenzufassen, ist nach Meinung des Richters unzulässig.

Die
erste Klagewelle
des Branchenverbands der amerikanischen Filmindustrie
MPAA
gerät ins Stocken. Der Richter William Alsup sah es als unzulässig an, mehrere einzelne Klagen in einer zu bündeln. Die MPAA hätte nicht darlegen können, warum dieses Vorgehen notwendig sei. Deshalb wird nun nur eines der Verfahren fortgeführt und die anderen elf ausgesetzt. Sehr zur Freude der Electronic Frontier Foundation (
EFF
), die das Zusammenfassen der Klagen schon im Falle der Musikindustrie kritisiert hatte. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen