Winamp-Leck doch nicht gestopft

SicherheitSicherheitsmanagementSoftwareWorkspaceZubehör

Auch wenn die aktuelle Version 5.06 eigentlich eine Schwachstelle abdichten sollte, bleibt die Software weiter anfällig für Angriffe.

Das gestrige
Leck in Winamp
, das einem Angreifer das Einschleusen und Ausführen von Code durch manipulierte Playlists erlaubt, besteht weiter. Eigentlich wollten die Entwickler das Problem mit der Winamp-Version 5.06 behoben haben, doch wie
Secunia
unter Berufung auf den Entdecker des Lecks meldet, existiert die Schwachstelle nach wie vor. Abhilfe schafft so lediglich, M3U- und CDA-Dateien nicht mit dem Player zu öffnen. (dd)

Autor: lrubio
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen