PeopleSoft-Aktionäre wollen an Oracle verkaufen

Software

Fast zwei Drittel der Anteilseigner von PeopleSoft sind bereit, auf die Offerte von Oracle einzugehen. Die Unternehmensführung lehnt diese jedoch weiter ab.

Zum Ablauf der Frist für das nach
Oracles
Aussage
“letzte und beste”
Angebot zur Übernahme des Konkurrenten zeigen sich immerhin 60 Prozent der
PeopleSoft
-Aktionäre bereit, ihre Anteile zu verkaufen. Allerdings stellt sich der
Vorstand weiter gegen die Übernahme
und blockiert diese durch zahlreiche Zusagen an Kunden, im Falle einer Übernahme durch Oracle hohe Summen zu erstatten.

Gegen dieses Vorgehen hat Oracle allerdings geklagt. Sollte das Unternehmen vor Gericht Erfolg haben, wäre eine große finanzielle Hürde überwunden und Oracle könnte mit dem Kauf der PeopleSoft-Anteile williger Aktionäre damit beginnen, sich die Aktien-Mehrheit zu sichern. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen