Mainboard-Hersteller leiden unter Chipsatz-Knappheit

KomponentenWorkspace

Die taiwanischen Mainboard-Hersteller leiden derzeit unter massiven Lieferschwierigkeiten, weil Intel nicht ausreichend Chipsätze zur Verfügung stellen kann.


Intel
versucht seinen 915-Chipsatz am PC-Markt durchzusetzen und hat deshalb die Mengen der Vorgängerlinien 845 und 865 verknappt. Derzeit werden aber noch immer über 80 Prozent der Boards mit den älteren Chips bestückt und verkauft. Nur rund 10 Prozent nutzten schon die 915er. Dies berichten herstellernahe Quellen in Taiwan.


Elitegroup
und
Microstar
hätten deshalb bereits im Oktober deutlich weniger Absatzwachstum als geplant hinnehmen müssen.
Abit
könne derzeit sogar nur 20 bis 30 Prozent der nachgefragten Boards ausliefern. (dd)

( – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen