Internet Explorer: Neue Features per Plug-in

BrowserWorkspace

Weil die neue Version des Microsoft-Browsers erst mit Longhorn kommt, sollen dem aktuellen Internet Explorer möglicherweise neue Funktionen über Plug-ins verpasst werden.


Microsoft
will seinen Browser Internet Explorer offenbar noch vor dem Erscheinen einer neuen Version mit zusätzlichen Features ausstatten. Dafür will das Unternehmen die in der Software enthaltenen Möglichkeiten nutzen, Plug-ins einzubinden. Funktionen, die bei Kunden auf ein großes Interesse stoßen, könnten so ergänzt werden, sagte Gary Schare, Direktor des Produkmanagements für Windows, gegenüber dem US-Branchendienst ‘
CNet
‘. Konkrete Pläne gäbe es bisher jedoch nicht.

Microsoft werde jedoch bei seinem Standpunkt bleiben, keine neue Version des Browsers als Stand-alone-Produkt anzubieten. Der Internet Explorer soll weiterhin als fester Bestandteil von Windows betrachtet werden und kommt daher erst mit dem Erscheinen von Windows Longhorn in einer neuen Fassung auf den Markt. Der Release-Termin des Betriebssystems wird mit dem Jahr 2006 angegeben.

Microsoft hatte nach seinem Sieg über Netscape den Browsermarkt über mehrere Jahre hinweg vollständig unter Kontrolle. Konkurrenzprodukte spielten lediglich ein Nischendasein. Mit der Veröffentlichung des Open Source-Browsers Firefox weckten die Alternativen zum Internet Explorer jedoch erstmals seit langer Zeit wieder das Interesse der Öffentlichkeit, was sich bereits vor dem Release von Firefox 1.0 in sinkenden Marktanteilen des Microsoft-Browsers widerspiegelte. Die Entwickler in Redmond arbeiten deshalb an Konzepten, wir das Produkt gegen die Konkurrenz bestehen kann. (dd)

( de.internet.com – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen