Novell verklagt Microsoft wegen früheren Wordperfect-Rangeleien

Office-AnwendungenSoftware

Das frühere Geschäftsgebaren von Microsoft soll Novell dazu gebracht haben, die Rechte an Wordperfect und Quattro Pro wieder aufzugeben.

Der Netzwerkspezialist , der sich erst vergangene Woche spektakulär mit
Microsoft
im Punkt Netzwerk-Betriebssysteme einigte und dabei 536 Millionen Dollar kassierte, will es nochmals darauf ankommen lassen. Das berichtet der Infodienst
siliconvalley.com
.

Diesmal geht es um Microsofts Verhalten in alten Zeiten. Genauer gesagt: Es geht um WordPerfect und Quattro Pro. Das Geschäftsgebaren Microsofts von 1994 bis 1996 soll Novell dazu gebracht haben, die vorher erworbenen Rechte an WordPerfect und Quattro Pro wieder aufzugeben.

Der Software-Gigant soll damals wichtige Informationen rund um Windows geheim gehalten haben – und so verhindert haben, dass Novell-Programmierer keine zu Microsoft Office wettbewerbsfähige Software produzieren konnten.

Microsoft reagierte auf die Klage mit der Beschuldigung, Novell mache den Redmonder Riesen für eigenes Missmanagement verantwortlich. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen