Microsofts Cluster-System wird Itanium nicht unterstützen

BetriebssystemKomponentenWorkspace

Microsoft unterstützt fast alle Konkurrenten. Aber für den Itanium ist die Nachfrage einfach zu gering.

Der Software-Konzern Microsoft will sein angekündigtes Cluster-Betriebssystem nicht in einer Version für Itanium-Architekturen auf den Markt bringen. Alle anderen x86-Systeme von Intel und AMD werden jedoch unterstützt, hieß es in Redmond. Die zu erwartende Nachfrage sei relativ gering, so die Begründung. Die Windows Server 2003 Compute Cluster Edition wurde kürzlich vorgestellt (
wir berichteten
) und soll für eine größere Verbreitung der Windows-Plattform im Enterprise-Segment sorgen.

Damit erlebt
Intel
binnen der letzen Wochen bereits die zweite Schlappe für seine Itanium-Serie. Erst im Oktober hatte Hewlett Packard seine Workstation-Linie auf Basis des Prozessors eingestellt (aber wenigstens
ein Modell mit neuerer Itanium-Version nachgeschoben
).

Das neue Betriebssystem wird in der zweiten Jahreshälfte 2005 auf den Markt kommen. Unterstützt werden Cluster-Systeme mit bis zu 128 Prozessoren mit 32 Bit- oder 64 Bit-Architektur. (mk)
(
de.internet.com
– testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen