Intel Pentium-M-Prozessoren auch leistungsfähiger als Desktop-Prozessoren?

KomponentenWorkspace

Mainboard-Hersteller DFI meint, Pentium-M-Prozessoren seien nicht nur energiesparender, sondern böten auch mehr Performance als ihre Desktop-Varianten – und will es mit einem Mainboard beweisen.

Die Pentium-M-Prozessoren sind toll, meint die Firma
DFI
– sie bräuchten weniger Strom und würden in der richtigen Technik-Umgebung auch mit mehr Performance aufwarten. Sagt’s und will es mit einer Variante der LANPartyUT-Mainboard-Serie beweisen: Das 855GME-MGF mit dem Micro-ATX-Formfaktor kommt mit Sockel 479 und unterstützt so Celeron M oder Pentium M-CPUs mit 90 nm-Dothan- oder 130 nm Banias-Prozessorkern.

Das Board auf Basis von Intels 855GME/6300 ESB Chipsatz kann mit Low-Latency DDR333-Speicher und AGP 4X-Grafikkarten ausgerüstet werden. Weil sich so ein System auch ohne Lüfter betreiben lässt, ist es laut Hersteller ideal für Heim-Server, Home-Theater-Systeme und Spiele-PCs.

Ein auf 2,8 GHz übertakteter Pentium-M auf dem 855GME-MGF überholte im Doom-3-Benchmark ein System mit dem Athlon 64 4000+, vermeldet DFI mit stolz geschwellter Brust. Und eine Kombination aus regulärem 2 GHz-Dothan-Chip und dem Board wäre schneller als ein System mit einem Pentium 4 3.6 GHz.

Nach erfolgten Tests wird das Mainboard in Masse produziert und soll schon ab 8. November im Handel sein. Über den Preis schweigt der Hersteller noch. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen