Intel senkt Preise für Centrino-Systeme

KomponentenMobileNotebookWorkspace

Pentium M-basierte Notebooks werden bald billiger. Damit können die Hersteller der Klapprechner zu Weihnachten neue Schnäppchen anbieten.

Der Chiphersteller Intel
hat sich mit Preissenkungen bei Notebook-Prozessoren auf das Weihnachtsgeschäft vorbereitet. Der im Centrino-Chipsatz verwendete Pentium M ist im Großhandel ab sofort deutlich günstiger zu haben. Billigere Intel-basierte Notebooks sind daher in den kommenden Wochen zu erwarten. Wie das Unternehmen gestern in Santa Clara, Kalifornien, mitteilte, kostet das Spitzenmodell Pentium M 755 mit 2 Ghz Taktfrequenz und 2 MByte Cache nur noch 423 Dollar statt der bisherigen 637 Dollar.

Der in zahlreichen Mittelklasse-Rechnern verwendete Pentium M 745 kostet statt 423 Dollar nur noch 294 Dollar im Tausenderstückpreis. Die CPU ist mit 1,8 GHz getaktet. Das 1,6 GHz-Modell ist für 209 Dollar verfügbar, während bisher 241 Dollar verlangt wurden.

Neben den Prozessoren wurden auch die Chipsätze im Preis gesenkt. So sind die Komponenten in der umfangreichsten Ausführung je nach eingesetzter CPU für 695 Dollar bis 706 Dollar zu haben. Dies sind rund 30 Prozent weniger als bisher. Ebenso stark verlief die Preisreduzierung für den Basis-Chipsatz, der nun zwischen 481 Dollar und 495 Dollar kostet. (mk)
(
de.internet.com
– testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen