IP-Telefonie mit Web.de Freephone
Preiswert Telefonieren

NetzwerkeVoIP

Der Webkatalog und E-Mail-Anbieter Web.de steigt in den viel versprechenden Markt der Internet-Telefonie ein. Wie sich das VoIP-Angebot in der Praxis schlägt, zeigt der Test.

Testbericht

IP-Telefonie mit Web.de Freephone

Web.de bietet ab sofort auch Voice over IP an und das besonders günstig. Mit eigenem SIP-Server und gebundelter, vorkonfigurierter Telefon-Hardware will Web.de den Einstieg in die IP-Telefonie für jedermann leicht machen. Voraussetzung ist nur ein DSL-Anschluss bei einem beliebigen Provider.

Eine Grundgebühr wird nicht fällig. Kunden wählen zwischen dem Grandstream Budge-Tone 101 (99 Euro), dem analogen Telefonadapter Fritzbox Phone mit integriertem Router (99 Euro), dem Headset Techsolo TC-H25 (4,90 Euro) und einem kostenlosen Softphone, das über den PC bedient wird.

Internet Professionell testet den Dienst in Verbindung mit dem Grandstream Budge-Tone 101. Das IP-Telefon ist schnell eingerichtet. Um es an einem Router zu nutzen, sind einige Handgriffe zusätzlich notwendig, die über die Tasten am Gerät erledigt werden. Dafür liefert Web.de eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit. Einmal eingerichtet und per DHCP mit einer IP-Adresse versorgt, kann das Gerät per Web-Interface konfiguriert werden. Ein Blick in die Konfigurationsoberfläche verrät, dass die Vorkonfiguration von Web.de ein Segen ist.

In Kombination mit dem Web.de-SIP-Server ist die Sprachqualität des Grandstream Budge-Tone 101 gut. Auf Seiten des IP-Telefons ist bei Anrufen ins Festnetz manchmal ein leichtes Echo zu hören, was den Sprecher irritiert. Bei anderen Testtelefonaten werden gelegentlich Wortfetzen abgehackt. Bleibt zu hoffen, dass Web.de diese kleinen Bugs noch aussiebt.

Ins Festnetz kosten Anrufe 1,49 Cent, für Web.de-Club-Mitglieder nur 1 Cent. Telefonkosten werden bei Gesprächen mit Freephone-Nutzern nicht fällig. Bis zum Jahresende soll dies auch für Telefonate zu Kunden anderer IP-Telefonie-Dienste gelten, da die Provider ihre Netze zusammenschalten wollen.

Fazit. Ohne Grundgebühr und mit sehr günstigen Gesprächskosten steigt Web.de in den Voice-over-IP-Markt ein. Per Web-Cent bezahlen Kunden ihre Gespräche und behalten so den Überblick über die Kosten.


Auf einen Blick

IP-Telefonie mit Web.de Freephone

Positiv:
– vorkonfigurierte Hardware erleichtert Setup
– 1 Cent pro Minute ins Festnetz für Web.de-Club-Mitglieder, ansonsten 1,49 Cent

Negativ:
– Abrechnung nur über Web-Cent (Prepaid)
– kleine Aussetzer und Echos im Test

Info:
Vertrieb:
Web.de

Preis: ab 0 Euro