eBay-Auktionen bald mit Widerrufsrecht?

Netzwerke

Der Bundesgerichtshof überprüft, ob eine bei eBay ersteigerte Ware auch unter das Fernabsatzgesetz fällt – der Käufer hat möglicherweise ein Rückgabe- und Widerrufsrecht. Ob es sich nun um richtige Versteigerungen im Sinne des Gesetzes oder Fernvertrieb handelt, ist noch umstritten.

Die vorsitzende Richterin deutete in einer Vorverhandlung an, dass im Sinne des Verbraucherschutzes durchaus die Regelungen des Fernmeldeabsatzgesetzes Anwendung finden könnten.

Ein Nutzer hatte auf sein Widderrufsrecht bestanden und war damit vor Gericht gezogen – sein ersteigertes Diamantarmband hatte nicht den Erwartungen entsprochen. Der Kunde zahlte nicht. Begründung: Das
eBay
-Verfahren sei gar keine richtige Versteigerung, weil kein Auktionator den Zuschlag gebe. Die automatische Versendung an den Meistbetenden entspreche eher einem Direktversand.

Trifft die Andeutung der Richterin zu, müssten die Anbieter in den Online-Auktionen künftig ein zweiwöchiges Umtauschrecht gewähren. Nun tagt der
Bundesgerichtshof
bis zum 3. November und will dann seine Entscheidung verkünden. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen