Phonoline-Desaster: T-Com soll zweistelligen Millionenbetrag Schadensersatz zahlen

CloudNetzwerkeServerWorkspaceZubehör

Die Telekom-Tochter T-Com hat ihren ganz privaten Maut-Skandal zu verkraften: Die Musikkonzerne wollen die Entwicklungskosten für ihr gescheitertes Online-Musikprojekt zurück.

Die Deutsche Telekom und die Musikindustrie haben gestern die Einstellung der Download-Plattform Phonoline bestätigt. Wie das
Handelsblatt
berichtet, muss die Festnetzsparte
T-Com
nun auch Schadensersatz leisten und den Musikkonzernen die Entwicklungskosten erstatten. Insgesamt sollen Zahlungen in zweistelliger Millionenhöhe auf T-Com zukommen, will die Zeitung erfahren haben. Die Musikkonzerne machten T-Com für zahlreiche Pannen und Verzögerungen bei technischen Erweiterungen von Phonoline verantwortlich. Zeitweilig kam es sogar zu Totalausfällen der Plattform.

Schon vergangenen Freitag wurde bekannt, dass das Prestigeprojekt der Musikindustrie in den Download-Dienst von T-Online integriert wird. Anders als Phonoline richtet sich
T-Onlines Musicload
nicht an den Großhandel, sondern direkt an den privaten Online-Kunden.

Die wenigen Phonoline-Shop-Partner sollen jedoch mit ihren Download-Angeboten ein Wechselangebot zu T-Online erhalten, erklärte Hartmut Spiesecke, Sprecher des Bundesverbands der Phonographischen Wirtschaft. Der Musikhandel soll so künftig den T-Online-Musikdienst in seine eigenen Websites integrieren können. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen