Überflieger: Google plant Entwicklung eines eigenen Browsers

BrowserNetzwerkeWorkspace

Nach einem Bericht der US-amerikanischen Tageszeitung New York Post plant der erfolgreiche Suchmaschinenbetreiber Google den Einstieg in den Softwaresektor – und geht damit in direkte Konkurrenz zu Marktführer Microsoft.

Suchmaschinensenkrechtstarter
Google
scheint die jüngst erhaltenen Aktienmilliarden gut zu nutzen: nach
US-Pressberichten
nimmt das bisherige reine Internet-Unternehmen neue Aufgaben ins Visier. Zu diesem Zweck engagierte der nach gelungenem Börsenstart finanziell gut gepolsterte Startup führende Entwickler von Sun und Microsoft wie einen der Väter von Java, Joshua Bloch, sowie den MSIE- und Access-Chefentwickler Adam Bosworth und Joe Beda, den vormaligen Leiter der
Entwicklungsabteilung für die Benutzeroberfläche von Microsoft Longhorn, Codename Avalon. Mit einem solchermaßen verstärkten Team und im Nachklang des kürzlich von Google veranstalteten Mozilla Developer Day sollte es möglich sein, die Suchmaschinen-Erfolgsstory auch auf andere Teilbereiche der IT-Industrie auszudehnen.


Beiträge auf der unabhängigen News-Site Slashdot
zu diesem Thema zeigen, dass die Domain Gbrowser.com bereits von der Firma Google registriert ist. Die Kommentare des Fachpublikums fordern im Zuge der Ausweitung der Geschäftstätigkeit Googles auch die Einführung neuer Produkte jenseits von Gmail und Gbrowser, namentlich genannt wurden Gstring und Gspot, mit den jeweiligen Anwendungsformen. (fe)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen