Symantec warnt vor Bedrohung durch wachsende Botnets

SicherheitSicherheitsmanagement

Symantec hat neue Statistiken vorgelegt, die die Gefahrenlage im Internet dokumentieren. Die größte Besorgnis erregen bei den Experten die sogenannten Botnets, Zusammenschlüsse von Rechnern, die ohne Wissen ihrer Besitzer infiziert wurden und für gemeinsame Attacken verwendet werden können.

Symantec hat laut
ComputerWire
festgestellt, daß die Zahl der Rechner, die in den Botnets aktiv sind, deutlich und kontinuierlich zugenommen hat. Von diesen PCs, die von feindlicher Software übernommen wurden, seien täglich im Durchschnitt 30.000 aktiv und führten ohne Wissen ihrer Besitzer Attacken aus. Einen Höhepunkt dieser Angriff machte Symantec bei einer koordinierten Attacke von 75.000 Rechnern an einem Tag aus. Im letzten der halbjährlich veröffentlichten Gefahrenberichte hatte Symantec lediglich 2.000 aktive Rechner am Tag feststellen können. Als weitere Zuspitzung der Situation wird die immer geringer werdende Zeit zwischen Bekanntwerden einer Schwachstelle und Auftauchen eines neuen Exploits genannt. Statt bisher sieben dauert es nun nur noch 5,8 Tage, bis ein Programm im Umlauf ist, das sich eine bekanntgewordene Sicherheitslücke zu Nutze macht. (dj)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen