Dell-Notebooks mit XGI-Billig-Grafikchip

MobileNotebook

Ein wichtiger Deal für den kleinen taiwanischen Grafikchip-Hersteller XGI: Dell bietet jetzt Inspiron-Notebooks auch wahlweise mit der preisgünstigen Volari-Grafik an.

Immer auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten hat sich PC-Marktführer Dell für seine
tragbaren Rechner
jetzt auf preisgünstige Chiplieferanten aus Fernost besonnen. Statt bekannten Marken wie Nvidia oder ATi besorgen jetzt – Kundenwunsch vorausgesetzt – auch kostendämpfende Volari-Grafikchips aus der Entwicklung der kleinen taiwanischen Firma XGI die Grafikdarstellung in Dell Inspiron Notebooks. Die angebotene Version XP5 kommuniziert über einen AGP-4x-Bus und greift auf einen 32 MByte großen Grafikbuffer zu.

Eingefädelt wurde der Deal wahrscheinlich auf dem Weg der Akquise: ein früherer Bauteilelieferant, Dells, der ehemals bekannte Grafikchiphersteller Trident, wurde vor nicht all zu langer Zeit von XGI aufgekauft.

Die preiswerteren Notebook-Varianten sind allen Erfahrungen nach in wenigen Monaten auch bei
Dell Deutschland
erhältlich. (fn/mk)

Weitere Infos:

Dells neue Notebooks

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen