Münchner Anwalt verhaftet – Internet-Raubkopie-Business im großen Stil

NetzwerkePolitikRecht

Ausgerechnet ein Vertreter des Gesetzes wurde wegen seines kostenpflichtigen Download-Angebots von Filmen und Software festgenommen. Der Münchner Anwalt und seine drei Komplizen sind laut Staatsanwaltschaft für einen Schaden im zweistelligen Millionenbereich verantwortlich.

Fünf Wohnungen und Geschäftsräume in Niedersachsen, Thüringen und Bayern wurden von der Kripo durchsucht: Der vermutlich weltweit größte Fall von Raubkopiererei sei nun gelöst, berichtet der
Berliner Tagesspiegel
heute. So waren Filme teilweise schon vor Kinostart auf www.ftp-welt.de verfügbar, Software sei zu höheren Preisen angeboten worden. Für rund 15 Euro ließen sich zwei bis drei Filme herunterladen, hieß es.

Die Käufer hätten nicht immer gewusst, dass es sich um Raubkopien handelt, meldet die
Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen
(GVU). Das Amtsgericht Mühlhausen in Thüringen erließ Haftbefehl gegen vier Männer im Alter von 19 bis 46 Jahren, darunter auch der Münchner Anwalt Bernhard S. Die Anwaltskanzlei, in der er arbeitete, war bereits durch Abmahnungen aufgefallen.

Das Web-Angebot sei seit Juni 2003 im Netz, Produkte seien über ein Mitglieds-Abo verfügbar gewesen, berichtete das Landeskriminalamt in Thüringen. Die Website war über eine Briefkastenfirma auf den Jungferninseln angemeldet. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen