AOL zieht Unterstützung für Microsofts Sender ID zurück

SicherheitVirus

Die Kritik an Microsofts Anti-Spam-Technik bleibt nicht folgenlos: Nachdem die IETF ihren Segen verweigerte, will AOL nun nicht mehr aktiv für Sender ID eintreten und sich wieder dem eigenen SPF widmen.

Der Online-Dienst AOL hat seine Unterstützung für Microsofts Anti-Spam-Technologie Sender ID zurückgezogen. Hintergrund sind unter anderem die kürzlich geäußerten
Bedenken der Internet Engineering Task Force
(IETF) in Verbindung mit der Weigerung des Herstellers, das System unter einer Open Source-Lizenz freizugeben, sagte AOL-Sprecher Nicholas Graham. Der US-Online-Dienst wird daher in Zukunft die Entwicklung des eigenen Sender Policy Framework (SPF) weiterverfolgen.

Der weltweit größte Zugangsanbieter bietet weiterhin die Möglichkeit, E-Mails mit der Microsoft-Technologie zu zertifizieren. Der Konzern wird jedoch nicht mehr mit eigenen Initiativen zur weiteren Verbreitung der Sender ID beitragen.

Die
aktuelle Auseinandersetzung
um die Lizenzmodelle waren nach Angaben Grahams Auslöser, aber nicht alleiniger Grund für die Entscheidung AOLs. Bereits im Vorfeld hatte sich abgezeichnet, dass die Technologie nicht wie zugesichert vollständig abwärtskompatibel zu SPF ist. Die AOL-Technologie wird jedoch bereits auf den Mailservern von 86.000 Domains eingesetzt, um die Spam-Flut zu reduzieren. Auch die Zusammenarbeit mit den Technologien anderer großer Anbieter wie Yahoos Domain Keys wurde erfolgreich getestet. Inkompatibilitäten in Microsofts System würden sich daher negativ auf die gemeinsame Initiative gegen Spam auswirken, so Graham. (dd)

(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

AOL


Sender ID

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen