Widerstand gegen iTunes-Einführung in Japan

WorkspaceZubehör

Der Download-Dienst stößt im Land der aufgehenden Sonne auf heftigen Widerstand der japanischen Plattenfirmen.

Der iTunes-Musik-Shop sollte schon seit längerem auch in Japan nutzbar sein, zumindest wenn es nach Apple geht. Allerdings sehen die alteingesessenen Plattenfirmen, ihre Profite bedroht und wollen auf keinen Fall einen Rückgang der CD-Verkäufe zugunsten von Downloads hinnehmen. Also fordern sie einen verdoppelten Preis pro Download sowie ein Entfernen der Option, von seinen eigenen, im Internet gekauften Songs auch CDs brennen zu können.

Der Marketing-Chef von Apple Japan, Yoshiaki Sakito, sieht den Trubel gelassen: “Die Plattenfirmen werden nicht für alle Zeit gegen den Strom schwimmen können”. (dd)

( – testticker.de)

Weitere Infos:

Apple

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen