Studie: IT-Manager zu sorglos

SicherheitSicherheitsmanagement

Viele Unternehmen sehen Spyware, File Sharing und Instant Messaging nicht als Sicherheitsbedrohung.

Secure Computing hat die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die die Einstellung von IT-Managern zu aktuellen Bedrohungen durch private Internet-Nutzung am Arbeitsplatz untersuchte.

So gelangt zwar häufig Spyware auf den Arbeits-PC; das sehen jedoch nur 25 Prozent der Befragten als größeres Problem an. Oftmals steckt die Spionage-Software in Filesharing-Programmen, die von den Angestellten installiert werden. 40 Prozent der befragten IT-Manager haben damit jedoch kein Problem, obwohl neben dem Sicherheitsrisiko auch Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen durch den Download von Musikstücken drohen.

90 beziehungsweise 80 Prozent der befragten Unternehmen erkennen zudem in Instant Messaging und privaten Mail-Accounts keine Gefahrenquelle, obwohl über diese nicht nur Viren und Würmer ins LAN gelangen, sondern auch vertrauliche Daten entwendet werden können. (dd)

Weitere Infos:

Secure Computing

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen