Mozilla marschiert nach Japan

BrowserWorkspace

In die Fußstapfen des großen Vorbilds Godzilla tritt der weit weniger gefährliche Internet-Browser Mozilla.

Trotz der Namensähnlichkeit haben die Söhne und Töchter Nippons keine Verwüstungen zu befürchten: Statt dessen will die nationale Niederlassung die Browsersuite Mozilla, den Standalone-Browser Firefox und den Email-Client Thunderbird in die japanische Sprache lokalisieren, um sicheres Surfen und Mailen auch dort anzubieten.

Mozilla Japan wird von Schlüssel-Personen der Branche wie Hideo Aiso, Präsident der Tokyo University of Technology, Nobuo Kita, CEO von Ten Art-ni, einem japanischen Open-Source Software Provider und Satoko Takita, von AOL/Netscape Japan geleitet. (mk)
( – testticker.de)

Weitere Infos:

Mozilla.org

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen