IBM steigt ins Online-Gaming ein

KomponentenWorkspaceZubehör

Auf einer Presseveranstaltung in den IBM-Labors nahe New York verkündeten Mitarbeiter Big Blues Pläne, groß ins Online-Gaming-Business einzusteigen.

IBM sieht seine Rolle beim Einstieg in den Spielemarkt nicht in der Entwicklung oder Vermarktung von Spielen, sondern in der Bereitstellung von Server-Farmen und -Services. Experten wie Gregory Carson vom US-Marktforschungsunternehmen CITS sehen hier berauschende Wachstumsmöglichkeiten: Schon im nächsten Jahr soll ein Viertel des Umsatzes der Electronic Entertainment Branche mit Online-Games gemacht werden. Auf die Hälfte des Gesamtumsatzes in dieser Industrie sollen Online-Games dann bis 2008 wachsen, auf ein weltweites jährliches Umsatzvolumen von 31,4 Milliarden US-Dollar.

Dick Anderson, Chef der betreffenden Abteilung bei IBM, prognostiziert enthusiastisch jährliche Zuwachsraten von 50 Prozent. Gerade in Deutschland mit seinem bisher noch wenig entwickelten Online-Gaming-Sektor bestehen außerordentliche Wachstumschancen. (mk)
( – testticker.de)

Weitere Infos:

IBM Deutschland

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen