Erster Thin Client von HP mit vorinstalliertem Linux

KomponentenWorkspace

Der T5515 arbeitet mit Transmeta TM5800-Prozessor mit 800-MHz-Taktung.

HP stellt den ersten Thin Client der T5000-Serie mit vorinstalliertem Linux-Betriebssystem vor: Der HP Compaq Thin Client T5515 ist als preisgünstiger Netzwerkcomputer für Server-basierte Standardanwendungen konzipiert, für die keine lokalen Speicherkapazitäten erforderlich sind: in Call Centern, bei Finanzdienstleistern, im Einzelhandel oder auch im medizinischen Umfeld. Das gab das Unternehmen gestern in Böblingen bekannt.

Der Transmeta TM5800-Prozessor mit 800-MHz-Taktung gibt wenig Wärme ab und kann so im kleinen Gehäuse der Arbeitsstation eingesetzt werden. Der T5515 ist wahlweise mit 64 MByte DDR SDRAM und 32 MByte Flash ROM oder 128 MByte DDR SDRAM und 128 MByte Flash ROM ausgestattet. Das BIOS ist vom System-ROM unabhängig. Die ATI Radeon 7000M Grafik arbeitet mit 16 MByte dediziertem Grafikspeicher. Die Geräte besitzen keine optischen oder Diskettenlaufwerke.

Peripheriegeräte wie Drucker, Modems oder externe Speichergeräte lassen sich über die vier USB-Ports anschließen. Zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten bietet der optionale PCI-Steckplatz.

Die Integration des HP Compaq Thin Client T5515 erfolgt über die Altiris Deployment-Plattform: Mit der Software bietet sich nach Herstellerangaben die Möglichkeit neben den Thin Clients alle Netzwerk-Clients, also auch PCs, Notebooks oder Workstations – zentral verwalten können.

Neben dem HP Compaq Thin Client T5515 umfasst die T5000-Serie auch den T5300 mit Microsoft Windows CE.NET. Der T5550, ebenfalls mit CE.NET, verfügt über erweiterte Leistungsmerkmale und unterstützt gängige Unternehmensanwendungen.

Der HP Compaq Thin Client T5515 ist ab sofort zu einem Preis ab 349 Euro im Fachhandel erhältlich. (mk)
(de.internet.com – testticker.de)

Weitere Infos:
HP Deutschland

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen