Spam-Bekämpfung: 35 Prozent der Unternehmen planen Sender-Authentifizierung

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Innerhalb der nächsten zwölf Monate will ein Drittel der Unternehmen neue Technologien zur Spam-Abwehr einführen. Das ist auch dringend notwendig, denn die meisten IT-Verantwortlichen glauben, dass nur wenige Mitarbeiter eine Phishing-Attacke erkennen würden.

Einer Umfrage von Sendmail zufolge wollen 35 Prozent der Unternehmen weltweit innerhalb des nächsten Jahres eine Sender-Authentifizierungs-Technologie implementieren, beispielsweise
SPF
. Nach den Gründen befragt, gaben 38 Prozent dieser Unternehmen an, dass sich die Technik zum Industrie-Standard entwickle, 27 Prozent sind um den eigenen Ruf besorgt und bei 22 Prozent der Unternehmen ist die verbesserte Produktivität der Mitarbeiter ausschlaggebend.

Zudem glauben acht von zehn IT-Experten, dass weniger als die Hälfte ihrer Belegschaft eine Phising-Attacke als solche identifizieren könnte. Umso wichtiger ist es deshalb, so das Fazit der Umfrage, nicht nur Spam, sondern auch betrügerische E-Mails durch die Authentifizierung des Absenders aus dem Unternehmensnetzwerk herauszuhalten. (dd)

Weitere Infos:

Sendmail

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen